Stellungnahme zum Artikel zur Klimaerwärmung in der Rheinpfalz vom 10.12.2020

Von Sabine Trommershäuser, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und Werner Scheiner, stellv. Fraktionsvorsitzender im Kreistag Südliche Weinstraße

Artikel zur Klimaerwärmung in der Rheinpfalz vom 10.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir beziehen uns auf den Artikel in der o.g. Ausgabe der Rheinpfalz und würden uns freuen, wenn Sie die hier folgende Stellungnahme unserer Kreistagsfraktion in Ihrer Zeitung veröffentlichen würden. Vielen Dank.

Kreistagsfraktion der Grünen für lokale Maßnahmen angesichts der Klimaerwärmung

Auch für unseren Landkreis wird die erwartete Klimaerwärmung um bis zu 3 Grad enorme Veränderungen bedeuten. Das Ziel, nur eine Erwärmung von bis zu 2 Grad, ist weltweit nicht mehr zu erreichen. Eine der größten Herausforderung wird der Umgang, bzw. die Verteilung von Wasser werden.

Bereits heute werden viele Grundwasserspeicher im Laufe des Jahres noch nicht einmal mehr bis zur Hälfe aufgefüllt. Um den Wasserverbrauch zu reduzieren, muss die Landwirtschaft sich auf große Veränderung vorbereiten. Eine Bewässerung mit Grundwasser von Gemüsefeldern oder von Weinbergen, wie z.B. schon an der kleinen Kalmit zu beobachten ist, ist in Zukunft kaum noch möglich. Eine Ausweitung des Beregnungsverbandes auf die Südpfalz lehnt die Kreistagsfraktion ab. Vielmehr müssen die privaten Brunnen strenger kontrolliert werden.

Um Grund und Boden zu schützen sind statt großflächigen Lagerhallen alternative Bauformen zu prüfen. Vorhandene Lagerhallen und neu zu errichtende Gewerbegebäude müssen mit PV ausgestattet werden. Dem Radverkehr tragen wir im Kreishaushalt 2021 durch Forderungen von Bündnis90/Die Grünen bereits mehr Rechnung als jemals zuvor.

Die Elektromobilität kann eine Chance sein, wenn hierzu grüner Strom die Quelle ist. Dass ausgerechnet die Reaktivierung unserer Bahnstrecken abgelehnt wurde, ist eine vertane Chance. Es ist ein Unding, dass in der Wirtschaftlichkeitsprüfung der Klimawandel und seine Folgen immer noch nicht berücksichtigt werden.

Die Schiene ist für Bündnis 90/Die Grünen in unserem Kreisgebiet eine zentrale Säule für eine zukunftsfähige und nachhaltige Mobilität. Der rückwärtsgerichtete über 500 Mio. Euro teure weitere Ausbau der B10 führt zu gravierenden Umweltbelastungen, immensem Flächenfrass, befeuert die Klimakrise und verstärkt das Waldsterben im Biosphärenreservat Pfälzerwald- Nordvogesen.

Der Klimawandel und seine gravierenden künftigen Folgen wird noch nicht angemessen mitgedacht und ist noch nicht in allen Köpfen angekommen.

Mit freundlichen Grüßen,
Sabine Trommershäuser & Werner Schreiner

Verwandte Artikel