Grüne fordern Radschnellwege für die Südpfalz

Die Kreistagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen begrüßt den Wunsch der Stadt Mannheim die Vorderpfalz in das Radschnellwegenetz einzubinden. Eine Verbindung bis Schifferstadt ist in der Überlegung. Dies entspricht dem Antrag, den die Fraktion im Dezember 2017 im Kreistag SÜW gestellt hat. Radschnellwege werden immer wichtiger und gewinnen enorm an Bedeutung. Vernetzung über große Strecken ist ein zentraler Punkt und verbessert die Verkehrsinfrastruktur in unserer Region.

Leider gibt es bei uns immer noch keine Radschnellwege in unserem Kreis, der LBM benutzt sogar einen eigenen bisher nirgendwo sonst gebrauchten Begriff “Radrouten“, was die Situation nicht einfacher macht und die Thematik eher vernebelt als fördert.

Hinzu kommt, dass es in Rheinland-Pfalz mitunter mehr als 10 Jahre dauert, bis hier etwas verwirklicht wird. Verkehrsminister Wissing sollte sich ein Beispiel an Winfried Hermann, seinem Amtskollegen aus Baden-Württemberg, nehmen. Sowohl hinsichtlich des Radverkehres als auch im Schienenbereich ist man rechts des Rheines wesentlich agiler, hat fertige Konzepte in der Schublade und scheut sich vor allem auch nicht entsprechende Bedarfe und Finanzmittel gegenüber dem Bund lautstark und energisch einzufordern.

Es wird höchste Zeit, dass Minister Wissing aus seiner Lethargie erwacht und in Rheinland-Pfalz endlich auch die alternativen Verkehrsmittel Rad und Schiene in den Fokus nimmt. Statt im Bundesland mit dem bereits dichtesten Straßennetz weiterhin extrem einseitig nur die Straßen- und Transportlobby zu hofieren und zu hätscheln, wäre es an der Zeit, dass endlich auch für die Rad- und Schienenpendler eine zeitgemäße und adäquat nutzbare Infrastruktur zur Verfügung gestellt wird.

Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen hatten schon im Dezember 2017 ein Konzept für Radschnellwege im Kreis SÜW vorgelegt, der Landkreis sollte die Gelegenheit nutzen, beim Land erste Radschnellwege sowie einen Anschluss an das entstehende Radschnellwegenetz der Region Rhein-Neckar zu fordern. Partner müssen hier die Stadt Landau und Neustadt sein, bei denen ähnliche Anträge vorliegen.

Ulrich Teichmann, Fraktionsvorsitzender Bündnis90/Die Grünen im Kreistag SÜW

Anmerkung: Auch diese Pressemitteilung wurde von der Zeitung Rheinpfalz nicht veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel