Antrag: Bewerbung um die Wanderausstellung „Les Indesirables – Die Unerwünschten“

Antrag von Werner Schreiner (B’90/DIE GRÜNEN) Matthias Ackermann (CDU) Hansjörg Rebholz (FWG)

Sehr geehrter Herr Landrat Seefeldt,

die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU und FWG stellen für die nächste Sitzung des Kreistages am 30.03.2020 den nachfolgend beschriebenen Antrag:

Bewerbung um die Wanderausstellung „Les Indesirables – Die Unerwünschten“
zum 80. Jahrestag der Deportation pfälzischer Juden nach Gurs

Am 22. Oktober 2020 vor 80 Jahren wurden über 6500 Menschen überwiegend jüdischen Glaubens aus Baden, der Pfalz und dem Saarland verhaftet und in das Internierungslager Gurs in den französischen Pyrenäen deportiert. Sie wurden dort als „Indésirables“, als „unerwünschte Ausländer“ betrachtet.

Unter den Deportierten befanden sich auch 62 Personen aus Orten im heutigen Landkreis Südliche Weinstraße. Bereits während des Transports starben einige Menschen, viele danach im Lager, in dem katastrophale Zustände herrschten. Später wurden viele in die Vernichtungslager deportiert und dort ermordet.

Die Gedenk- und Bildungsstätte „Haus der Wannseekonferenz“ erstellt derzeit in Kooperation mit dem Bezirksverband Pfalz die Wanderausstellung „Les Indésirables – Die Unerwünschten“.
Die Ausstellung befasst sich in fünf Schwerpunkten mit der sogenannten „Oktoberdeportation“, die auch als „Wagner-Bürckel-Aktion“ bezeichnet wird:

Voraussetzungen der Oktoberdeportation (Entrechtung, Ausgrenzung und vorgeschaltete Vertreibung jüdischer Mitbürger Ende der 1930er Jahre).

Durchführung und Verlauf der Oktoberdeportation

Rolle und Zuständigkeit der Gauleiter Bürckel und Wagner (der Gaue Westmark und Oberrhein)

Lebensbedingungen im Internierungslager Gurs

Deportation in die Vernichtungslager

Nach der Eröffnung der Ausstellung in Berlin, Karlsruhe und voraussichtlich Kaiserslautern am 22. Oktober 2020, soll diese bis in das Jahr 2022 hinein an weiteren Orten in der Pfalz einer breiten Öffentlichkeit gezeigt werden.

ANTRAG

Die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU und FWG beantragen, dass die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße sich beim Bezirksverband Pfalz um die Wanderausstellung bewirbt und diese über den Ausstellungszeitraum von voraussichtlich 4 Wochen als öffentlich zugängliche Präsentation im Kreishaus zeigt.

BEGRÜNDUNG

Anlässlich des 80. Jahrestages der Oktoberdeportation 1940 soll mit der Wanderausstellung „Les Indésirables – Die Unerwünschten“ an das schreckliche Schicksal vieler pfälzischer Juden und anderer Ethnien zu Beginn der 1940er Jahre erinnert und gedacht werden.

Wir erachten die Ausstellung als einen sehr sinnvollen, notwendigen und wichtigen Beitrag zur Gedenk- und Erinnerungsarbeit im engen Bezug zu unserer Region. Den Opfern des Faschismus zu gedenken sehen wir als wichtige Aufgabe und Baustein, um dem heutigen Rechtsruck in unserer Gesellschaft entgegen zu wirken.

Verwandte Artikel