Zehn Fragen an Lea Heidbreder

Lea Heidbreder kandidiert im Wahlkreis 50, Südliche Weinstraße, als Direktkandidatin bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Wir haben Lea Heidbreder zehn Fragen gestellt um Ihre Motivation, Ihre Ziele und Lea selbst, besser kennen zu lernen.

1.) Junge Menschen sind besorgt wegen ihrer Zukunft und gehen vermehrt auf die Straße. Was möchtest Du diesen jungen Menschen sagen?

Danke, dass ihr das Thema Klimaschutz wieder so stark gemacht und in die öffentliche Diskussion zurück gebracht habt. Politik funktioniert nicht im luftleeren Raum, sondern braucht den Druck von der Straße. Deshalb: Bitte bleibt unbequem!

2.) Was motiviert Dich, Dich bei der Landtagswahl als Direktkandidatin zur Wahl zu stellen?

Ideen für Veränderungen einzubringen, mitzugestalten und am Ende dann diese Veränderung auch in ihrer Umsetzung zu erleben, motiviert mich immer wieder Politik zu machen. Drängende Zukunftsthemen, die es anzupacken gilt, gibt es dabei zu Genüge.

3.) Wenn Du eines Deiner Ziele „auf Knopfdruck“ umsetzen könntest, welches wäre das?

Eine klimaneutrale Gesellschaft.

4. Was würdest Du andere Politiker*innen, aktiv oder nicht mehr aktiv, gerne fragen?

An Katharina Schulze: Wo nimmst du diese viele positive Energie her?

5. Für junge Menschen möchtest Du Dich wie einsetzen?

  1. Durch mehr Mitbestimmung! Das Wahlalter muss auf 16 runter gesetzt werden, wir brauchen mehr Beteiligung (z.B. über Jugendparlamente) und eine stärkere Förderung des Ehrenamts.
  2. Durch mehr Unabhängigkeit: Mit dem 365€-Ticket für Schüler*innen, Azubis und Bundesfreiwilligendienstleistende wollen wir ein günstiges und unkompliziertes Angebot für den ÖPNV in ganz Rheinland-Pfalz umsetzen.

6. Für alte Menschen möchtest Du Dich wie einsetzen?

Alles muss gut erreichbar sein. Es braucht kurze Wege zum nächsten Lebensmittelmarkt, eine gute ärztliche Versorgung und man muss auch ohne Auto mobil sein können – das alles auch im ländlichen Raum. Für diesen Strukturwandel möchte ich mich stark machen.

7.) Hast Du ein politisches Vorbild? Wenn ja, wer ist das?

Mich haben zu verschiedenen Zeitpunkten immer viele verschiedene GRÜNE Frauen begeistert, z.B. Claudia Roth mit ihrer unkonventionellen Art, Jutta Paulus mit ihrer wissenschaftlichen Herangehensweise an Themen oder Britta Haßelmann für ihre starke Stimme für mehr Demokratie.

8.) Die GRÜNEN finde ich Klasse, weil …

…sich keine andere Partei so den Themen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz widmet wie sie. Und dabei andere Themen wie soziale Gerechtigkeit oder eine vielfältige Gesellschaft gleichermaßen im Blick hat. Außerdem trifft man bei den GRÜNE immer wieder sehr viele wunderbare Menschen!

9.) Wo engagierst Du Dich noch, außer im politischen Bereich?

Ich bin noch Mitglied bei Greenpeace, dem ADFC und der Initiative Psychologie im Umweltschutz.

10.) Warum sollen unsere Mitbürger*innen auf jeden Fall wählen gehen?

Jede nicht abgegebene Stimme ist eine Stimme für Rechtspopulisten und Gegner:innen der Demokratie. Es geht jetzt darum Weichen für die Zukunft zu stellen, für Klimaneutralität, für mehr Bildungsgerechtigkeit und den Erhalt unserer offenen, demokratischen Gesellschaft.

Vielen Dank, für die Beantwortung unserer Fragen, Lea. Wir freuen uns, Dich unterstützen zu können und drücken Dir fest die Daumen!

>> Mehr über Lea Heidbreder auf ihrer Homepage lesen

Verwandte Artikel